Bad Aiblinger Moor

Moor ist nicht gleich Moor

Die Moore des Voralpenlandes haben viele Gesichter. In manchen Senken, die von eiszeitlichen Gletschern ausgeschürft wurden, gingen feuchte oder nasse Wiesen in Erlen- oder Birkenbruchwald über. Andernorts breiteten sich Schilfröhrichte aus. Als diese Pflanzen abstarben, nur teilweise zersetzt wurden und die Senke so allmählich verlandete, entstanden so genannte Flach- oder Niedermoore, die im bayerischen als Moose bezeichnet werden. Deren Pflanzen und Tiere leben vom Grundwasser, das die Versorgung mit Mineralstoffen wie Eisen, Aluminium oder Magnesium sicherstellt und zugleich genügend Nährstoffe wie etwa den Stickstoff transportiert.

Anders dagegen die Hochmoore, die sogenannten Filzen, die nur vom Regenwasser leben und deshalb extrem nährstoff- und pflanzenarm sind. Hier dominiert das genügsame Torfmoos Sphagnum. Es kann dreißigmal so viel Wasser speichern wie sein Eigengewicht beträgt und ließ die Moore allmählich so weit über den mineralischen Untergrund aufwachsen, dass der Kontakt zum Grundwasser verloren ging (deshalb die Bezeichnung „Hoch“moor). Bei ihnen handelt es sich also nicht etwa um Moore, die hoch droben im Gebirge liegen. Hochmoore können nur dort entstehen, wo genügend Regen fällt, so dass sich das Moor seinen eigenen Wasserspiegel schafft.

1838 begannen zwei Landärzte und ein Apotheker im damaligen Aibling mit Forschungen, ob man das dort befindliche Torfmoor medizinisch nutzen könnte. Nach sieben Jahren vieler wissenschaftlicher Experimente war der Grundstein für einen Heilbadbetrieb gelegt, Aiblings "Solen- und Schlamm-Bade-Anstalt" war die Urzelle für vielfältige Heilbehandlungen und verhalf Aibling zum staatlich anerkannten "Bad".

Zum Moorbad

 

 

Vom Bademoor zum Moorkissen

Seit 1939 gibt es die Firma Panradl in Bad Aibling. In der dritten Generation arbeitet der Familienbetrieb nun schon im Dienste der Gesundheit und beliefert unsere Kliniken und Massagepraxen mit dem bewährten Bad Aiblinger Heilmoor.

Inzwischen hat die Firma Panradl ein kleines Sortiment an Moor-Cremes und Moor-Kissen zusammen gestellt. Diese finden Sie auf der Website des Famlienbetriebes - www.aibling-moor.de

Sterntaler Filze
Moorkolben
Moor Hand
 
Panradl